Der Lesesessel

von Silke Richter

Das Alpaka

Das Buch musste einfach mit, und es muss zu dir. So ist „Das Alpaka“ mit seinen 250 Seiten, schön in buntem ++++Monster Geschenkpapier verpackt bei mir eingetroffen. DANKE Sandra….

von Silke Richter

Der Mann der das Glück bringt

Bei diesem Buch wird man in die Geschichte reingezogen, ganz langsam und unheimlich intensiv. Wir finden uns wieder in einer alten Welt um 1900 sie erzählt von Reisenden, von Menschen, die aufbrechen, um Ihr Glück neu zu suchen. Wilde Gestalten, traurige Schicksale und Hoffnung überall. Und dann wechseln wir zurück ins alte Europa, begleiten die Menschen im Donaudelta- einer wundersamen Naturwelt, die uns staunen lässt, wie und wo Leben möglich ist.

von Silke Richter

Ein Diktator zum Dessert

Das Buch hat mich ein bisschen an die Geschichte vom „Hundertjährigen, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ erinnert. Der Stil und die Aneinanderreihung von Erlebnissen ähneln sich.  Auch Rose hat die magischen 100 Lebensjahre überschritten und die Frau ist äußerst lebendig und putzmunter und agil.

von Silke Richter

Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden.

Die schönsten Geschichten schreibt das Leben, so abgedroschen dieser Satz auch scheint- er trifft den Inhalt von diesem Buche genau.

In diesem Buch findet man kaum eine romantische Stelle, und der junge Inder Pikay erlebt viele Umwege bis er sich dann auf die im Titel beschriebene Reise macht.

von Silke Richter

Der Insasse von Sebastian Fitzek

Nach dem Buch „Auris“ (auch hier im Blog beschrieben) hatte ich einfach noch mal Lust einen echten Fitzek zu lesen. Schon das Buch „Das Paket“ hatte mich von den Krimikünsten von Sebastian Fitzek überzeugt. Jetzt kam mit „Der Insasse“ also wieder ein Psychothriller auf den Lesetisch.
JA, auch dieses Buch ist spannend.

von Silke Richter

Auris von Vincent Kliesch

Ich gucke in der Buchhandlung gerne auf die Spiegelbestseller Liste, so nach dem Motto, wenn es vielen gefällt, muss ja was gut dran sein. So dann auch auf unserem Kurztripp bei Lesezeichen Hasbargen. Ein sehr schöner Buchhandel, ganz oben an der Wasserkante von Deutschland in 26506 Norden.

von Silke Richter

Azurblau für Zwei, von Emma Sternberg

Kennt Ihr die Leseproben beim Buchhändler im Ort? Diese kleinen Hefte mit Text Ausschnitten aus Roman, Erzählung, Biografie und so weiter? Diese Heft nehme ich gerne mit und sie landen dann auf unserem breiten Badewannenrand. In der Wanne liegend, oder auch einfach mal auf die Schnelle in der Küche, z.B. beim Warten auf das Kartoffelwasser- immer dann halt, wenn nur wenige Minuten Zeit fürs Lesen gibt, dann sind diese Heftchen echt klasse.

von Silke Richter

Wir sind doch Schwestern von Anne Gesthuysen

Jetzt schreibe ich Sie also… meine erste öffentliche Buchbewertung. Doch schon stolpere ich- denn möchte ich Bewerten oder Beschreiben. Das ist ja ein himmelweiter Unterschied. Ein Buch neutral beschreiben, ich glaub das geht einfach nicht. Ich sehe beim Lesen zu viele Bilder, erlebe ja die Geschichte wie einen Film im eigenen Kopf- damit sind meine Gefühle immer dabei und so entscheiden dann genau diese, was die Finger tippen. So werden meine Beschreibungen wohl immer eine Bewertung und so entsteht der Dialog mit Euch. Genug der Worte, das erste Buch: